Dynamic Interactive Visualizations in Economics (DIVE)

Grafische Visualisierungen sind von zentraler Bedeutung für das Erlernen neuer Inhalte. Sie ermöglichen eine Verbindung der verbalen Informationen mit bildhaften Darstellungen und erleichtern somit die Informationsverarbeitung. Zudem können Visualisierungen das Interesse der Lernenden am Fachinhalt wecken bzw. Lernprozesse interessanter gestalten. Gleichzeitig kann die Aktivierung mehrerer Kanäle (z. B. auditiv und visuell) zu einer höheren Behaltensleistung führen. Geht es allerdings um die Veranschaulichung dynamischer Prozesse, stoßen herkömmliche (d.h. statische) Visualisierungsformen häufig an ihre Grenzen. Hier stellen dynamische Grafiken ein vielversprechendes Mittel der Visualisierung dar. Wie empirische Befunde zeigen, führt der Einsatz dynamischer Grafiken insbesondere dann zu Lernerfolgen, wenn die Lernenden die Präsentation selbst steuern zu können (Interaktivität).

Das Projekt verfolgt das Ziel, eine Lernumgebung für den Wirtschaftsunterricht zu gestalten, in welcher die Schülerinnen und Schüler die Grundlagen der Volkswirtschaftslehre (Angebot, Nachfrage, Preisbildung, Staatseingriffe, etc.) anhand interaktiver, dynamischer Grafiken erlernen. Untersucht wird (1), ob durch interaktive, dynamische Grafiken höhere Lerneffekte (Fachwissen, Verständnis für Zusammenhänge, etc.) erreicht werden als durch den Einsatz statischer Grafiken. Bei der Analyse wird zudem für den Einfluss nicht-kognitiver Facetten (Motivation, Lernfreude, etc.) sowie des wahrgenommenen Cognitive Load (kognitive Belastung des Arbeitsgedächtnisses) kontrolliert. Darüber hinaus ist (2) von Interesse, wie Lernprozesse mit interaktiven, dynamischen Grafiken ablaufen.

Laufzeit:          01. Januar 2020 – 31. Dezember 2022

Finanzierung:  Ausschuss für Forschungsfragen der Universität Konstanz

Kooperation:   Dr. Josef Guggemos, Universität St. Gallen