Wintersemester 2019 / 2020

Vorlesung: Grundlagen der Berufs- und Wirtschaftspädagogik I

Prof. Dr. Thomas Deißinger

Freitag, 11:45 -13:15 Uhr in Raum

Alle Termine und Räumen finden Sie auch in ZEuS!

In der Vorlesung wird die Entwicklungsgeschichte der Disziplin dar­ge­stellt und eine systematische Einordnung der Disziplin vor­ge­nommen. Weiterhin werden die Aufgaben und Forschungsfelder der Berufs- und Wirt­schaftspädagogik als eine erziehungs­wis­senschaftliche Teildisziplin dargestellt und ihre Grundbegriffe geklärt. Zentral sind hierbei der Berufsbegriff und das Konzept der Beruflichkeit. Zudem geht es um das Bil­dungs- und Beschäftigungs­system sowie um Erzie­hung und (Aus-) Bildung im Spannungs­feld individueller und gesell­schaftlicher An­sprüche. Ein Schwer­punkt bildet hierbei das „duale System“ der Be­rufsaus­bildung. Überdies werden Ler­nende (Schü­lerinnen und Schü­ler an be­rufsbildenden Schu­len sowie Auszubil­dende) und die Lehren­den (Lehrperso­nen an beruflichen Schulen und betriebliche Ausbilder) in den Blick genom­men.

Leistungsnachweis: Klausur

Vorlesung: Berufsbildungspolitik

Prof. Dr. Dr. h. c. Thomas Deißinger

Mittwoch, 10:00 - 11:30 Uhr in Raum G309

Terminübersicht in ZEuS

Die Vorlesung befasst sich mit der politischen Steuerung von Berufsbildungssystemen vor dem Hintergrund nationaltypischer Ausprägungen des jeweiligen Systems. Schwerpunkte sind neben theoretischen Vorüberlegungen die Berufsbildungssysteme Deutschlands, Englands und Frankreichs, die Themenkreise „Europäisierung“ und „Modularisierung“ der beruflichen Bildung sowie die Reformdiskussion im deutschen Berufsbildungssystem. Außerdem geht es um Grundlinien der Bildungs- und Berufsbildungspolitik in der Bundesrepublik Deutschland seit den 1960er Jahren.

Leistungsnachweis: Klausur

Erziehungswissenschaftliches Hauptseminar:"Berufsbildung in Europa im Zeichen der Akademisierung"

Prof. Dr. Thomas Deißinger

Einführungstermin: Mittwoch, 23.10.2019, 17:00 - 18:30 Uhr in Raum F428

Dienstag, 8:15 - 11:30 Uhr von 26.11.19 - 14.01.20 in Raum F425

Zusätzlicher Block: Freitag, 10.01.20, 14:00 - 19:00 Uhr in Raum F427

Gliederung

Alle Termine und Räume finden Sie in ZEuS!

Deutschland hat eine kulturell stark verwurzelte Berufsbildungstradition, die Berufsbildung relativ klar separiert vom allgemeinen und hochschulischen Bildungssystem. Man könnte hieraus die These ableiten, dass ein eigenständiges, separiertes Berufsbildungssystem eher in der Lage ist, seine Spezifik gesellschaftlich wie auch ökonomisch zur Geltung zu bringen. Allerdings haben sich im Kontext zunehmender Akademisierungstendenzen in jüngerer Zeit Strukturen entwickelt, die mehr auf Konvergenzen im Sinne einer „Verberuflichung“ des „Allgemeinen“ zielen als auf die historisch gewachsene funktionale Disjunktion zwischen Berufs(aus)bildung und akademischen Bildungswegen.

Im Seminar geht es um das Spannungsfeld zwischen beruflichen und akademischen Bildungswegen, um vergleichende Aspekte zu England, Frankreich, den Berufsbildungsarchitekturen anderer deutschsprachiger Länder sowie zu Kanada. Auch die Berufsbildungspolitik supranationaler Organisationen wird mitthematisiert.

Das Seminar umfasst insgesamt 12 Themen, die in Gestalt von Referaten und Hausarbeiten ausgearbeitet werden.

·         Abgabe der Hausarbeiten: 3 Tage vor dem Referatstermin

·         Leistungsnachweise und Benotung: Hausarbeit und Referat (Vortrag) im Verhältnis 2:1

·         Anwesenheitspflicht

Wir bitten alle Seminarteilnehmer unbedingt auch die folgenden Hinweise zu beachten:

Allgemeine Hinweise zu seminaristischen LVA am Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik

Proseminar Berufs- und Wirtschaftspädagogik: Entwicklungstendenzen der beruflichen Bildung

Oksana Melnyk  

Mittwoch, 15:15-16:45 Uhr in Raum G308

Seminarplan

Alle Termine und Räume finden Sie in ZEuS!

Die zunehmenden Interdependenzen zwischen den einzelnen Volkswirtschaften und Kulturen der Welt haben die Anzahl der Prozesse, die auf der globalen Agenda der BBP stehen, maßgeblich beeinflusst. Die Welt wird offener und globaler, somit eröffnen sich neue Zugangsmöglichkeiten für die Arbeitsmigration. Zugleich wird Bildung zugänglicher, was einen allgemeinen Anstieg des Qualifikations- und Bildungsniveaus der Arbeitskräfte mit sich bringt. Moderne Technologien schaffen neue Berufe oder gestalten die alten um. Diese Tendenzen beeinflussen maßgeblich die Richtung der Entwicklung in der beruflichen Bildung.

Das Proseminar „Entwicklungstendenzen der beruflichen Bildung“ wird auf diese Fragen eingehen und diskutieren, wie sich die Berufsbildungssysteme an die neuen Herausforderungen anpassen können, welche Auswirkungen Trends wie Digitalisierung und Internationalisierung auf die Berufsbildungsstrukturen haben, welche Reformen notwendig sind und wie sie umgesetzt werden können. Da die berufliche Bildung der Transformationsländer besonders sensibel auf die oben beschriebenen Veränderungen reagiert, werden die Länder Osteuropas und Eurasiens als gutes Beispiel für die laufenden Prozesse dienen.

Das Seminar findet in deutscher und englischer Sprache statt.

Leistungsnachweise und Benotung: Hausarbeit und Referat (Vortrag) im Verhältnis 2:1.

 Proseminar BWP: Development tendencies in vocational education and training

Wednesday, 15:15-16:45 

The growing interdependence between the world’s economies and cultures has given an impulse for the number of processes that are on the global VET policy agenda. The world is becoming more open and global, providing better possibilities for work migration. Education is more accessible, which implies the overall increase in the educational and qualification levels of the labour force. Modern technologies create new occupations or reshape the old ones influencing traditional occupational profiles. These tendencies affect the direction of VET development.

The proseminar “Development tendencies in vocational education and training” addresses the above-mentioned issues and discusses how VET systems can adjust to new challenges, what effects such trends as digitalization and internationalization produce on VET structures, what reforms of VET are needed and how they can be successfully implemented. Since vocational education of transition countries is particularly sensitive to changes, the countries of Eastern Europe and Eurasia may serve as good examples of the undergoing processes.

 The seminar is held in English and German.

Students are expected to make a presentation and submit a homework paper as proof of academic achievements.

 

Proseminar Berufs- und Wirtschaftspädagogik: Berufsbildungssysteme und Reformen

Oksana Melnyk

Montag, 13:30-15:00 Uhr in Raum F423

Seminarplan

Alle Termine und Räume finden Sie in ZEuS!

Inspiriert von dem Erfolg des dualen Systems im deutschsprachigen Raum versuchen oft Regierungen anderer Länder, die entweder unter Jugendarbeitslosigkeit oder einer mangelnden Übereinstimmung von vorhandenen und benötigten Fähigkeiten auf dem Arbeitsmarkt leiden, häufig ihre Berufsausbildung nach dem deutschen Modell zu reformieren. Die Frage nach dem Erfolg solcher Reformen bleibt jedoch offen.

Das Proseminar hat das Ziel, theoretisch zu untersuchen, welche Voraussetzungen und Gründe für Reformen in der beruflichen Bildung bestehen, warum einige Berufsbildungssysteme reformresistent und andere reformfähig sind, welche Faktoren die Umsetzung von Reformen beeinflussen, ob es möglich ist, das duale System in andere Länder zu übertragen. 

Das Seminar findet in deutscher und englischer Sprache statt.

Leistungsnachweise und Benotung: Hausarbeit und Referat (Vortrag) im Verhältnis 2:1.

 

Proseminar  PWP: VET Systems and Reforms

Monday, 13:30-15:00

Inspired by the success of the dual system in the German-speaking countries, governments of countries, which suffer either from youth unemployment or mismatch of skills on the labour market, often attempt to reform their vocational education based on the German model of apprenticeship. However, the question of the success of the implementation of those reforms remains open.

The aim of the proseminar is to examine theoretically the prerequisites and reasons for reforms in vocational education and training, to investigate the questions why some vocational education and training systems are reform-resistant and others reformable, which factors influence the implementation of reforms and whether it is possible to transfer the dual system to other countries.

The seminar is held in English and German.

Students are expected to make a presentation and submit a homework paper as proof of academic achievements.

Proseminar Berufs- und Wirtschaftspädagogik: Meritokratie - Prinzipien und Perspektiven der Leistungsgesellschaft


Vera Braun

Freitag, 10:00 - 11:30 Uhr, Raum F427

Kick-off:  25.10.2019, Abschlusssitzung:  14.02.2020

Termine und Räume


Der Begriff der Meritokratie wird oft synonym zu dem der Leistungsgesellschaft verwendet. Das zugrundeliegende Leistungsprinzip wird in der wissenschaftlichen Literatur ambivalent betrachtet. Zum einen soll es soziale Mobilität sichern und für eine gerechte Verteilung von Lebenschancen und Vermögen sorgen, zum anderen werden die Gerechtigkeit des Prinzips, seine theoretische Konsistenz und seine praktische Umsetzbarkeit infrage gestellt.

Im Seminar werden Hintergründe und Theorien von Meritokratie beleuchtet, das Leistungsprinzip einer genaueren Analyse unterzogen sowie kritische Anfragen an das Ideal der Meritokratie diskutiert. Der Zusammenhang zwischen Leistungsorientierung und Bildungsexpansion wird ebenso thematisiert wie konkrete Beispiele als meritokratisch bekannter Länder.

Gliederung



Als Leistungsnachweis dienen ein Referat und eine Hausarbeit.

Bitte Hinweise im Merkblatt des Lehrstuhls beachten!

Einführung in die Unterrichtspraxis

Gruppe A: J. A. Dietrich (Di, 08:15 - 11:30 Uhr in C252)

Gruppe B: J. Hirsch (Mi, 08:15 - 11:30 Uhr in C252)

Gruppe C: N.N. (Do, 08:15 - 11:30 Uhr in D404)

Gruppe D: N.N. (Di, 08:15 - 11:30 Uhr in Raum D435)

Alle Termine und Räume finden Sie auch in ZEuS!

In der Einführung in die Unterrichtspraxis lernen die Studierenden, Unterrichtsstunden eigenverantwortlich zu planen, zu strukturieren und vorzubereiten. Neben der Umsetzung einer eigenen Unterrichtsstunde, steht auch die kritische Auseinandersetzung hospitierter Unterrichtsstunden im Vordergrund. Darüber hinaus dient diese Veranstaltung als Vorbereitung auf das Schulpraktikum.

ACHTUNG: bitte bis 14:00 Uhr freihalten, da Veranstaltung auch in der Schule stattfinden wird und gegebenenfalls mehr Zeit benötigt!


Seminar: Fachdidaktik Wirtschaftslehre I

Vera  Braun

Mi, 15:15 - 16:45 Uhr in Raum G420

Alle Termine und Räume finden Sie auch in ZEuS!

Die Ausrichtung der Fachdidaktik Wirtschaftslehre I orientiert sich an den Inhalten der Vorlesung Didaktik I. Ziel der Veranstaltung ist die Verbindung grundlegender didaktischer und fachdidaktischer Modelle mit der schulischen Praxis der beruflichen Bildung. Darüber hinaus werden zentrale Aspekte und aktuelle Entwicklungen der schulischen Unterrichtspraxis lehr-lerntheoretisch reflektiert. Die Veranstaltung richtet sich an Studierende der Berufs- und Wirtschaftspädagogik mit grundlegendem Interesse am Thema schulischer und außerschulischer Bildung. 

 Als Leistungsnachweis dienen ein Referat und eine Hausarbeit.

Seminar: Fachdidaktik Wirtschaftslehre II

Gruppe A: Joachim A Dietrich, Di, 15:15 -16:45 Uhr in Raum D201

Gruppe B: Judith Hirsch, Mi, 15:15 - 16:45 Uhr in Raum C252

Termine und Räume in ZEuS

Im Zentrum der Veranstaltung Fachdidaktik Wirtschaftslehre II steht der viel diskutierte Theorie-Praxis-Transfer. Dazu werden in der jeweiligen Veranstaltung einerseits (fach-)didaktische Fragestellungen theoretisch beleuchtet (theoretisches Schwerpunktthema). Die Anfertigung eines ausführlichen theoretischen frei gestalteten Fachvortrages bildet damit eine erste Voraussetzung zum Scheinerwerb. Andererseits sollen durch die Studierenden die thematisierten theoretischen (fach-)didaktischen Konzepte anhand eines jeweils adäquaten zumeist vorgegebenen Unterrichtsbeispieles umgesetzt und auch gemeinsam in der Veranstaltung reflektiert werden. Hierfür erstellen die Studierenden (als zweite Voraussetzung für einen Scheinerwerb) einen ausführlichen Unterrichtsentwurf in der so genannten "Langform" (inklusive einer ausführlichen didaktischen Analyse). Ziel der Veranstaltung ist es demnach, dass die Studierenden die mögliche "Symbiose" von Theorie und Praxis erkennen und deren Funktion für die eigentliche Unterrichtskonzeptionierung nutzen lernen.


 

Proseminar Betriebspädagogik C: "Wissensarbeit und Digitalisierung"

Kathrin Breuing

Donnerstag, 10-11:30 Uhr in Raum H309

Termine und Räume in ZEuS

Im Hinblick auf die Wahrnehmung einer späteren Tätigkeit im außerschulischen Arbeitsbereich von Wirtschaftspädagogen bietet das Proseminar Betriebspädagogik Einblicke in verschiedene Aspekte der betrieblichen Bildungsarbeit.

Dieses Proseminar Betriebspädagogik ist speziell auf den Themenbereich der Wissensarbeit im Kontext der fortschreitenden Digitalisierung ausgerichtet. Die Ressource Wissen stellt mittlerweile einen der bedeutendsten Produktions- und Wettbewerbsfaktoren für Unternehmen dar. Angesichts der Digitalisierung der Arbeitswelt, infolge derer Arbeitsgegenstände und -mittel digitalisiert werden und digitale Workflows und Prozesse den Ablauf von Arbeit bestimmen,  steht für Unternehmen der Umgang mit organisationalem Wissen unter neuen Vorzeichen.

Dabei lässt sich die sogenannte ‚Arbeitswelt 4.0‘ nicht nur durch den Einsatz neuer Informations- und Kommunikationstechnologien beschreiben. Charakteristisch ist insbesondere auch eine neue „digitale Denkweise“ (Digital Mindset), die auf die Kollektivierung geistiger Tätigkeit und die Vernetzung von Wissen abzielt. Vor diesem Hintergrund stellt die digitale Transformation auch neue Anforderungen an die Strategie der betrieblichen Bildung. So werden sich die Lernlandschaften in Unternehmen verändern – hin zu mehr informellem und kollaborativem Lernen.

Im Seminar werden verschiedene Fragestellungen bezüglich der Digitalisierung der Arbeitswelt, der damit einhergehenden Veränderungen der Wissensarbeit und ihrer Konsequenzen hinsichtlich der Qualifikationsanforderungen an Mitarbeiter sowie bezüglich betrieblicher Bildungsstrategien und Lernformen in einer digitalen Arbeitsumgebung behandelt.

Als Leistungsnachweis dienen eine Hausarbeit und ein Vortrag vor der Seminargruppe.

BA-Seminar: "Psychologische und soziologische Basistheorien und ihre pädagogische Relevanz"

Prof. Dr. Thomas Deißinger

Einführungsveranstaltung: Donnerstag, 24.10.19, 10:00 - 11:30 Uhr in Raum F208
Einzeltermine: Donnerstag, 21.11.19 - 30.01.19, 10:00 - 11:30 Uhr in Raum F425
Zusätzlicher Block: Freitag, 22.11.19, 14:00 - 19:00 Uhr in Raum F423

Gliederung & Themen

Alle Termine und Räume finden Sie in ZEuS!

Pädagogik bzw. Erziehungswissenschaft beschäftigt sich mit Grundfragen, Problemen, Strukturen und Gestaltungsmöglichkeiten von Bildung und Erziehung, während die Soziologie die Gesellschaft und ihre Binnenstrukturen sowie Fragen der Sozialisation und Enkulturation thematisiert. Psychologie hingegen thematisiert psychische Dispositionen wie Motivation oder Interesse aus einer eher auf den Menschen gerichteten Perspektive. Erziehung und Bildung sind hierbei zugleich Themen aller drei Disziplinen, da Erziehung durchaus als „soziale Tatsache“ begriffen werden kann und (vor allem schulische und berufliche) Handlungsfelder von Bildung und Erziehung lerntheoretisch, didaktisch und gesellschaftlich sowie politisch organisiert und gesteuert werden.

Im Seminar werden die spezifischen Perspektiven der beiden Nachbardisziplinen exemplarisch anhand von Denkansätzen bestimmt, Wechselbeziehungen aufgezeigt und sozialisationstheoretische und psychologische Themenstellungen, die auch pädagogisch interessant und relevant sind, in die Betrachtung einbezogen.

 

Abgabe der Exposés für die Bachelorarbeit: 15.1.20

Leistungsnachweis im Seminar: Referat (Vortrag)

Anwesenheitspflicht

Bitte beachten Sie unbedingt auch die folgenden Hinweise:

Wichtige Hinweise zum BA-Seminar

Allgemeine Hinweise zu seminaristischen LVA am Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik

Erziehungswissenschaftliches Proseminar: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten

Oksana Melnyk

Termin: Mittwoch, 11:45 - 13:15 Uhr und zusätzliche Blocktermine am 25.10. und 08.11.2019 von 13:30 - 16:45 Uhr (beachten Sie den vorläufigen Seminarplan)

Alle Termine und Räume finden Sie auf ZEuS

Ziel des Proseminars ist es, die Studierenden mit den Kompetenzen des wissenschaftlichen Arbeitens und Schreibens vertraut zu machen. Dabei wird der inhaltliche Fokus des Seminares insbesondere auf verschiedene Strategien zur Literaturrecherche, auf Schreibtechniken und Strukturierungstipps von wissenschaftlichen Arbeiten gelegt. Die Studierenden haben die Möglichkeit, die erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten anzuwenden und dabei selbstständig an relevanten Themen sowohl aus der Berufs- und Wirtschaftspädagogik als auch aus Betriebspädagogik zu arbeiten. Als mögliche zu bearbeitende Themen fungieren in diesem Zusammenhang die Anwendung von Soft skills in der Lehre, Lernmotivation, Work-Life-Balance, Kompetenzorientierung in der beruflichen Bildung sowie EU-Bildungspolitische Maßnahmen im Bereich der beruflichen Bildung.

Leistungsnachweise und Benotung: Hausarbeit und Referat (Vortrag) im Verhältnis 2:1.

 

Educational Proseminar: Introduction to Scientific Work in Business and Economics Education

Wednesday, 11:45-13:15, pay attention to the approximate seminar planning

The goal of the proseminar is to equip students with the competences of scientific work and writing. Therefore, It focuses on strategies of literature research, structuring of scientific papers, scientific style and writing techniques. Students will have an opportunity to apply the acquired knowledge and skills while working independently on relevant topics from economic and business education as well as business pedagogics. The topics for the independent work include such issues as soft skills in teaching, learning motivation, work-life balance, competence-based training in VET and EU educational policies in VET.

Students are expected to make a presentation and submit a homework paper as proof of academic achievements.